Dr. med. vet. W.vom Hove
Dr. med. vet. S.Heinemann
Dr. med. vet. E. Steden

Leistungen

Unsere Praxis ist mit allen für eine moderne Praxisführung notwendigen technischen Geräten ausgestattet.

Unser Leistungsspektrum beinhaltet:

 

  • Röntgenuntersuchungen
  • Ultraschalluntersuchungen
  • Endoskopie (Magen, Darm, Bronchien)
  • EKG, Herzdiagnostik, Herz-Doppler-Sonographie
  • Chirurgie, Weichteiloperationen, Kastration, Tumorchirurgie, Laserchirurgie
  • Zahnbehandlungen, Oralchirurgie, Kieferorthopädie, Überkronung, Füllungen
  • Hauseigene Labordiagnostik
  • Labor, Gentest, Allergologie, Kot/Urinanalyse
  • Hausbesuche
  • Laser- und Magnetfeldtherapie, Physiotherapie
  • Klinische Aufnahme und stationäre Versorgung von Katzen
  • Hausapotheke
  • Abhol- und Bringservice für Katzen
  • Diätetik und Ernährungsberatung
  • Katzenpension
  • Homesitting für Katzen

Impfungen

Katzenschnupfen

Katzenschnupfen ist vorwiegend eine Jungtiererkrankung, die durch verschiedene Erreger (Viren & Bakterien) hervorgerufen wird. Die Katzen leiden anfangs unter Schnupfensymptomen, die bald eitrig werden. Augen, Nase, Maulschleimhäute, Zunge, Luftröhre und Lunge können stark geschädigt werden. Fieber, Schluckbeschwerden, vereiterte und verklebte Augen und Nasenlöcher, Atemstörungen und schließlich Lungenentzündungen sind die Folge. Die Erkrankung ist hochansteckend und führt bei jungen, ungeimpften Tieren häufig zum Tod.

Katzenseuche

Die Katzenseuche (Parvovirose) ist eine schwere Allgemeininfektion, die überwiegend die Schleimhäute des Magen-Darm-Traktes, aber auch die Stammzellen des Knochenmarks, also die Blutbildung, schädigen kann. Auch hier sind es immer meistens ungeimpfte Jungtiere, die mit Fieber, Appetitlosigkeit, Erbrechen, Apathie, unaufhörlichen Durchfällen, häufig Blutbeimengungen und schließlich mit starken Blutbildveränderungen auffallen und häufig sterben. Auch diese Infektion ist hochansteckend, sodass alle Katzen, die zur Pension angemeldet werden, gegen Katzenseuche geimpft werden müsssen.

Katzenleukose

Die Infektion mit dem Katzen(Feline)-Leukose-Virus (FELV) ist eine sehr vielschichtige Erkrankung, die überwiegend Zellen des Immumsystems befällt. Sehr viele chronische Krankheitsbilder werden der Leukoseinfektion zugeordnet. Statistisch gesehen ist die Katzenleukose immer noch die häufigste Todesursache bei Katzen, wobei freilaufende Katzen am meisten betroffen sind. Die Übertragung findet durch direkten Kontakt (Bissverletzungen, Deckakt) und über Speichel oder das Katzenklo statt. Auch eine Übertragung im Mutterleib auf die Welpen ist nachgewiesen.

Eine gewisse Anzahl aller leukoseinfizierten Katzen sind symptomlos, zeigen also keine Krankheitsbilder, scheiden aber Erreger mit dem Speichel aus und können so andere Katzen infizieren. Deshalb findet vor der Aufnahme in die Pension ein Bluttest statt, der anzeigt, ob die Katzen infiziert sind oder nicht. Infizierte Katzen können nicht in die Pension aufgenommen werden.

 

Die drei oben genannten Impfungen sind Vorrausetzungen für die Aufnahme in der Pension.

Service

Bezahlung

In unserer Praxis wird nach der Gebührenordnung für Tierärzte (GOT) abgerechnet. Sie können bei uns bar oder mit EC-Karte und mit fast allen gängigen Kreditkarten bezahlen.

Hausbesuche

- nach Absprache

Homesitting für Katzen

- nach Absprache

Abhol - und Bringservice

- nach Absprache

Adresse

Dr. med. vet. W.vom Hove
Dr. med. vet. S.Heinemann
Dr. med. vet. E. Steden

Adresse:

Mansfelder Str. 19
10713 Berlin-Wilmersdorf

Telefon: 030 873 57 80

E-Mail: info@berliner-tierarztpraxis.de

Anfahrt

Sprechstunden

Mo, Di, Fr:10:00 - 12:00 Uhr
und 16:00 - 18:00 UhrMittwoch:10:00 - 12:00 Uhr

Donnerstag:10:00 - 12:00 Uhr
und 16:00 - 20:00 Uhr

Samstag:09:00 - 10:00 Uhr

zusätzliche Termine nach Vereinbarung
08:00 - 10:00 und 12:00 - 14:00 Uhr